Bleicheröder Panorama um 1900

Die Umgebung der Stadt Bleicherode besitzt viele landschaftliche Reize. Etwa ein Drittel der Fläche des Stadtgebietes von Bleicherode gehören zum Landschaftsschutzgebiet der "Bleicheröder Berge". Auf Muschelkalkboden  stehen wunderschöne Buchenwälder. Auch Kiefern sind stark vertreten. Trockengraswiesen bieten vielen Pflanzen und zahlreichen Tieren eine Heimat. Im Raum der Bleicheröder Berge wachsen eine Menge seltene Sträucher und Pflanzen, darunter allein 14 Orchideenarten. Dieses Gebiet ist der nördlichste Standort von Felsenbirnen, und man findet dendrologisch und botanisch interessante Vorkommen  seltener Mischholzarten, wie Linde und Bergulme sowie einen großen Eibenbestand. Maronen, Mairitterlinge, Steinpilze  u. a. Pilzarten bereichern die Flora. Auch die Fauna ist sehr vielfältig. Fuchs, Hase, Reh– und Schwarzwild, Grün- und Buntspecht, verschiedene Raubvogelarten und viele andere Tierarten sind vorhanden.

Die Bleicheröder Berge sowie die benachbarten Höhenzüge Harz, Hainleite, Dün und Ohmgebirge laden zu interessanten Wanderungen ein. Ein gut ausgeschildertes Wanderwegenetz, das u. a. an den Gebietswanderweg Bleicheröder Berge- Ohmgebirge- Eichsfeld angeschlossen ist, bietet auf Einzelrouten von 4 bis 28 km Länge Wandermöglichkeiten für unterschiedliche Ansprüche.
Rings um die Stadt erstrecken sich die ungefähr 450 m hohen “Bleicheröder Berge”. Der herrliche Buchenwald mit seinen gut ausgeschilderten Wanderwegen schafft die Möglichkeit für erholsame Spaziergänge in der Natur.

[Willkommen] [Die Stadt] [Berge+Umgebung] [Löwenburg & Windoldskopf] [Kuhbrunnen] [Buhlaersche Gasse] [Vogelberg & Gebraer Kopf] [Krajaer Kopf] ["Wasserwanderungen"] [Die Halde] [Kantenweg] [Baumfällarbeiten] [Lage] [Heimatlied] [Kirchen] [Kontakt] [Gästebuch]